www.elektron.wiki – www.hans-wm.de
Naturwissen – Technik – Geschichte
hans wm Körber fb –/– elementar-analytiker –/– D-24145 Kiel –/– GPS N 54,2705, O 10,1775
Hier genutzter Zähler enthielt einen Virus und wurde daher entfernt.
Seit 14.1.18 mit neuem Zähler ein neuer Versuch:
Code F�r Besucherz�hler
     w³-Rang in 23. KW 2018
  um 548 auf  21.858  erhöht
bei allein In Deutschland mehr als
16.000.000 registrierten Seiten

----
Im Nov 2016 laut NETCRAFT
   171.432.273 aktive Seiten von

1.436.724.046 registrierten.

---
von NETCRAFT gezählte Aufrufe:

Über neue Erkenntnisse und anderes Wissenswertes berichte ich Interessenten in unregelmäßig versandten Rundbriefen.
Möchten Sie in den Verteiler aufgenommen werden? Lassen Sie es mich per eBrief wissen.

aktuell, neu hinzu
Über den Sinn von LHC-Versuchen
Es gibt (was Wunder) noch immer Leute, die meinen Gedanken über die Naturstruktur nicht folgen mögen. Das hat den Vorteil, daß sich aus manchem Disput bei mir Überlegungen einstellen, die (für mich) zu Problemlösungen führen. So auch wieder vor kurzem. Mehr dazu im folgenden Aufsatz:      LHC-Versuche-a.pdf                                                2. Mai 2018

Über die Deutung der Stern-Gerlach-Versuchsergebnisse
--
Der 9. November (heute) hatte für Deutschland schon mehrmals Langzeitwirkung.

Nur wer nicht um die grundlegende Bedeutung des Stern-Gerlach-Versuchs für die Quantenmechanik weiß, wird sich ggf gelangweilt zurücklehnen. Besonders Experimental-Physiker aber werden / sollten aufhorchen:

Auf Basis meiner probaten Kieler Feldtheorie mit intrinsisch bewegtem Elektron, dem Elro, ist mir spontan eine Erklärung für beim Stern-Gerlach-Versuch Beobachtetes gekommen. Letzteres ist vermeintlich Beweis für einen Elektronenspin und eine 720°-Drehung des Elektrons bis zur Wiederkehr seiner Identität. Diese Deutung war Ende der 1920er Jahre sehnlichst aufgenommen worden, ohne für das Beobachtete ein WARUM anbieten zu können.

Nun entpuppt sich das Testergebnis (beobachtete Richtungsquantelung) als verständliches Verhalten von Atomen in einem (inhomogenen) Magnetfeld. Die Erklärung ist so naheliegend, so einleuchtend, fast banal, daß man sich fragt, wieso nicht andere längst darauf kamen!

Ein ominöser Elektronenspin wird nicht nachgewiesen – aber Physikern Boden unter den Füßen weggezogen.

Diese Erkenntnis reiht sich nahtlos ein in meine bisher erzielten Erfolge in der Erforschung von Antworten auf bisher offene Fragen theoretischer Physik, Erklärung frappanter Phänome, wie (nur) bspw: Feinstruktur- und Planck-Konstante, Anomalie magnetischer Momente, Gravitation, Photon, Zeitdilatation, Massendefekt, Quantensprung, Kraft, Energie, Faraday-Paradoxon ............

Ich wünsche Ihnen ein mittelschweres Aha-Erlebnis beim Lesen: Stern-Gerl-Vers_a.pdf

Sollten Sie zu einer abweichenden Meinung (Erklärung, Begründung!) gelangen, höre ich um so lieber von Ihnen. Wenn sich zu einem überfälligen Paradigmenwechsel wohl nicht so bald durchgerungen werden kann, so würde mich zumindest die Aufnahme seriöser Diskussionen erfreuen. Wie wär's mit einem Vortrag und anschließendem Diskurs?

Und, verzeihen Sie bitte! Ich wollte allen Physik-Theoretikern nicht die Laune verdorben haben. Es drängte sich mir einfach auf. C'est la vie!                                                                                                                  9. Nov 2017


Läßt sich die Lenzsche Regel einschränken, gar umgehen?
Kann eine Elektromaschine klassisch gerechnet einen Wirkungsgrad > 100 % erreichen?

 
Nach 2monatiger intensiver Forschungsarbeit bin ich wieder zu interessanten Ergebnissen gekommen. Obgleich mein „Einmann-Exzellenz-Cluster“ weder Fördermittel noch Preisgelder erhält, dürfen Sie meine Abhandlung weiterhin kostenlos einsehen. ... und es lohnt sich!    ►►►   Lenz-Regel-a.pdf    -    erweiterte Fassung  Lenz-Regel--b.pdf

Lesen Sie mehr in der Unterrubrik „Lenzsche Regel“ von „Naturwissen“.                                                2. + 8. Okt 2017

An der Sonne vorbeifliegendes Licht gravitiert nicht, da Photonen kein magnetisches Moment besitzen. Der Grund für die Bahnablenkung sind Kollisionen mit in der Sonnenatmosphäre zuhauf vorhandener Materie und Gasen.
Warum Licht nicht gravitieren kann_a.pdf          30. Mai 2016         

Quantensprung-Absturzstatus des Elektrons: Photonenergie ist von der Differenz zweier Bahnenergien abhängig. Doch woher weiß das Elektron bei Ankunft auf tieferer Bahn, von wo aus es startete? Darüber wurde in etablierter Wissenschaft bisher vermutlich nicht nachgedacht, da man nicht einmal weiß, was genau ein Photon ist. Eine verständliche Erklärung für den Quantensprung-Absturzstatus finden Sie hier:
QS-Status_a.pdf   QS-Status_b.pdf   QS-Status_c.pdf       10. Juni 2016      

Elektron-Atomumlaufgeschwindigkeit: 1913 entwarf Niels Bohr das nach ihm benannte Atommodell. Nach diesem umkreisen Elektronen den Kern in stabiler Form auf diskreten Bahnen mit bestimmten Energien in so determinierten Geschwindigkeiten. Zur Berechnung der Geschwindigkeit in Abhängigkeit von Ordnungszahl und Anregung eines Atoms findet sich in der Literatur eine zweifelhafte Gleichung. Auf Anregung eines Diskutanten versuche ich hier eine Klärung.
ElektronUmlauf.pdf            5. Mai 2016          

Gedanken über Raum, Zeit, Geschwindigkeit und Länge: Unter Theoretikern, anderen Denkern, so bisher auch bei mir, besteht das Problem, Geschwindigkeit im absoluten Raum zu verstehen und Zeit zu definieren. Zum Gedankengang:
RaumZeitGeschwdgkt.pdf      RaumZeitGeschwdigktLAenge-b.pdf                                                          5. Mai 2016
Das SRT-Fiasko: Von Uhrentransport und Zeitdilatation?
Ganz ohne Fördermittel hat der Autor erneut interessante Naturzusammenhänge entdeckt und herausgearbeitet:

Uhrentransport_Zeitdilatation.pdf                                                                                                     19. April 2016
Etablierte Physik definiert Masse als eine Eigenschaft der Materie.
Nach dem Äquivalenzprinzip Newtons ist Masse träge und schwer. Ferner besteht eine Äquivalenz von Masse und Energie. Doch gerade aus der Sichtweise, Masse sei eine gegebene feste Größe, sie sei eine Entität, resultiert bei relativistischer Betrachtung für die Schulphysik eine Kalamität:
Es wird gefolgert, es bedürfe unendlich hoher Energie, um eine Masse auf Feldgeschwindigkeit c zu beschleunigen.
Aber seien Sie unbesorgt, und Sie wissen es ja bereits aus anderen Aufsätzen von mir: Aus diesem Schlamassel kommt man heraus, wenn man einen anderen grundlegenden Ansatz für das Verständnis der Natur wählt. Nämlich - alles in der Natur basiert auf Feldern, die sich stets mit c bewegen. Da gibt es nichts zu beschleunigen, außer die Richtung zu ändern.
Der Aufsatz in folgender Datei liefert Ihnen zu meinen Aussagen also im Prinzip nichts Neues. Aber er ist eine (hoffentlich interessante) Übersicht zu „meiner" Sicht auf Massen, insbesondere unter Einbeziehung des Kilogramms.
Kilogramm_und_Masse-a.pdf                                                                                                          6. Dez 2015

Ursache der Graviatation
Ja, ich habe es tatsächlich geschaftt und die Ursache der Schwerkraft aufgedeckt!
Rufen Sie die PDF-Datei
Gravitation-d.pdf auf und erzeugen Sie sich einen Ausdruck.                              3. Juli 2015
Photon-Eigenschaften
Nun habe ich - entgegen Physikern - auch eine Vorstellungen davon, wieso vom Photon gesagt wird, es sei masselos, es hätte eine neutrale Ladung und besitze eine Frequenz. Nachzulesen ist dies hier.                              3. Jan 2015

Kritk am Satz von der Energieerhaltung                                                                                                 
Im Bereich Naturwissen habe ich die Rubrik Energieerhaltung eingerichtet und fordere darin mit einer Überlegung zur Diskussion auf.                                                                                                                             18. Nov 2014

1. öffentlicher Vortrag zum Thema „Neues Elektron-Modell"                                                                     
Über Themen zur theoretischen Physik, insbesondere einem anschaulichen Elektron-Modell, tausche ich mich bisher hauptsächlich via eBrief aus und erfahre so oft Zustimmung – auch kompetenter Persönlichkeiten – in meiner zur gelehrten Quantenphysik konträren Meinung oder aber zumindest Ermunterung zu noch aufzugreifenden Themen.
Nun bot sich mir die Gelegenheit, mein hypothetisches Modell vor kleinem Kreis persönlich vorzustellen.
Das dazu ausgearbeitete Skript mit konzentrierter Darstellung meiner bisher erzielten Erkenntnisse mache ich mit beigefügter PDF-Datei gern einem größeren Publikum zugänglich - schon auch in der Absicht, zur Diskussion anzuregen.
Ferner ist das Lesen meiner Physik-Aufsätze nach mit dem Skript gegebenen Überblick erleichtert, so hoffe ich.   24. Juli 2014
Und nun können Sie die Abhandlung über den atomaren Wasserstoff lesen und sich die Augen reiben:        Juli 2013
Öffnen Sie die folgende PDF-Datei. Zum bequemen Lesen sollten Sie die 53 Seiten ausdrucken: und daran anknüpfend habe ich das Thema Massendefekt nun abgehandelt: Gibt es noch irgendwelche „Festungen“ der derzeit dominierenden nebulösen Quantenphysik?
Wer glaubt noch an die abstrusen Behauptungen der Ad-hoc-Physik?
Von niemandem wurden je Quarks entdeckt, geschweige denn gesehen oder wenigstens sekundär nachgewiesen.
In den 1920er Jahren hervorgeholte Begründungen für die Quantenphysik sind längst hanebüchen und obsolet!
Leider wurden zwischenzeitlich Milliarden DM und weiterhin Euro für dieses obskure „Hobby” ausgegeben.
Ein Paradigmenwechsel, Ratio, sinnvolle Argumentation in theoretischer Physik sind dringend erforderlich.

--
Meine Beschäftigung mit akuten Lichtblendproblemen lieferte intuitive Lösungsansätze zu Elektron- und Photonfragen.
--
Berechnungen mit sich aufdrängendem Elektron-Modell führten zu frappanten Antworten, die laut etablierter Lehrmeinung vermeintlich nur mittels Ad-hoc-Theorie Quantenphysik gefunden werden können:
Nachweis, daß bspw
   die Unterschiede der magnetischen Momente zumindest des Elektrons nicht anomal sind,
   das Elektron sich nicht um die eigene Achse dreht,
   das Elektron keine Selbstenergie enthält,
   Zitter- und Hyperzitterbewegung des Elektrons objektiv erklärt werden können,
   sich die Elektrongeschwindigkeit beim Quantensprung nicht ändert,
   Feinstruktur und Hyperfeinstruktur sich aus kausalen Beziehungen ergeben,
  
Landé-Faktor, magnetisches Elektron-Moment und gyromagnetisches Verhältnis keine Konstanten sind,
   Dirac-, Feinstruktur- u Planck-Konstante, Bohrscher Radius, Bohrsches Magneton in klassischer kausaler Physik herleitbar sind,
   das Elektron eine 720°-Identität nur nach Deutung der Dirac-Gleichung für die Quantenmechanik besitzt,
   das Photon weder Korpuskel noch Welle ist und sich somit nicht zwiespältig verhält,
   Doppelspalttestergebnisse rational interpretiert werden können,
   „Massendefekte” latente Energien unberücksichtigt lassen und nachvollziehbar begründet werden können,
   Ladung und Masse keine Entitäten darstellen,
   kinetische Energie Magnetfeldenergie ist, aus der sich Masse berechnet
,
   es vermutlich nur eine Grundkraft (die elektrische - nicht vier) gibt,
   Gravitation wegen nicht kompensierter elektrischer und magnetischer Restfeldkräfte besteht.
--
Hier aufgezeigte Erkenntnisse werden vermutlich nicht sobald in etablierter Fachpresse vorgestellt. Vielmehr hat sich gezeigt, daß von doktrinärer Lehrmeinung abweichende Theorien ignoriert und nicht etwa fairerweise diskutiert werden. Journalisten der Fachorgane sind sich einig: Sie informieren sich gegenseitig über umwälzende versuchte Veröffentlichungen, stimmen sich ab und schützen die riesige mächtige Lobby vorStörungen”, und das übliche, geforderte Peer-Review zensiert.
Beurteilen Sie den Wahrheitsgehalt eines Aufsatzes nicht daran, ob Sie etwas darüber in Ihrer Zeitung oder Fachliteratur zu lesen bekommen. Glauben Sie nicht an uns suggerierte Meinungsfreiheit. Öffentlich gewollte Meinung wird staatlich subventioniert.
---
Fassen Sie sich an den Kopf, wenn Sie lesen, wie aussichtslos bspw inzw seit 1922 die Relativitätstheorie kritisiert wird:
http://www.kritik-relativitaetstheorie.de/projekt-go-mueller/
letzte Änderung: 04.06.2018
### Code Anfang ###### ### Code Ende ####